REHABILITATION. TRAINING. PRÄVENTION.

Medizinische Trainingstherapie

Die Medizinische Trainingstherapie (MTT) ist eine rein aktive Therapie-Form.

Sie ermöglicht in vielen medizinischen Bereichen effizient und nachhaltig wirkende Behandlungserfolge.

Im Vordergrund steht der medizinische Aspekt, Personen mit Leistungs-, Haltungs-, Schmerz- oder Kraftproblemen trainieren zielgerichtet unter Aufsicht und Anleitung eines unserer erfahrenen Therapeuten an Kraft- oder Ausdauer-Geräten.

 

Ziele

  • Verbesserung der Kraft, Ausdauer und Stabilität
  • Koordination/Gleichgewicht
  • Haltungskorrektur
  • Schmerzreduktion
  • Verbesserung des Herz-Kreislaufsystems
  • Gewichtsreduzierung

Bleiben Sie fit!

Bauen Sie auf dem Erfolg der  Medizinischen Trainingstherapie auf und bleiben Sie weiterhin fit.

Lösen Sie im Anschluss an die begleitete Therapie ein Abo für ein individuelles Training!

Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie umfasst einerseits die postoperative Behandlung, andererseits die sorgfältige Nachbehandlung von akuten Sportverletzungen und Korrektur von chronischen Überlastungsschäden.

Im Weiteren dient sie der gezielten Prophylaxe bei Spitzen- und Freizeitsportlern.

Im Vordergrund steht der medizinische Aspekt, wir begleiten Sie kompetent bei Schmerz- und/oder Kraftproblemen und trainieren Sie zielgerichtet an Kraft- oder Ausdauer-Geräten.

In der Sportphysiotherapie setzen wir oft auch Tapeverbände ein, um die Maximalbelastung der Strukturen zu mindern und prophylaktisch Verletzungen  zu vermeiden.

Referenzen:

Kinesio- und Klassisches Taping

Kinesio-Taping

Das Kinesiotape ermöglicht einen vielfältigen Einsatz, vor allem bei Verspannungen der  Muskulatur und bei Beschwerden der  Gelenke.

Kinesiotapes kommen primär in der Schmerztherapie zur Anwendung. Sie ergänzen Behandlungen wie beispielsweise die klassische Physiotherapie, die manuelle Therapie oder die Massage.

Der Effekt beruht auf dem Prinzip,  dass mit dem Kinesiotape die Haut an der zu behandelnden Stelle wellenförmig angehoben wird.

Aufgrund der daraus folgenden  Druckentlastung wird die Lymph- und Blutzirkulation im Gewebe stimuliert und der Schmerz lässt nach.

Im Gegensatz zum klassischen Tape ist das Kinesio-Tape elastisch, und schränkt den Patienten in seinen Bewegung nicht ein.

Das Kinesiotape ist auf Baumwollbasis mit einer Acrylbeschichtung gefertigt und beinhaltet keine Arzneistoffe.
Seine Wirkung beruht einzig auf der Anlegetechnik und ist somit sehr schonend.

Ideal bei:

•  Kopfschmerzen, Migräne

•  Tennisarm

•  Hexenschuss

•  Lymphödeme

•  Gelenkbeschwerden

Klassisches Taping

Klassisches Taping verfolgt mehrere Ziele: Primär fördert der funktionelle Tapeverband eine grösstmögliche Stabilität und gewährleistet gleichzeitig die Mobilisation eines Gelenkes effektiv.

Das physiologische Gleichgewicht zwischen Stabilität und Mobilisation ist das Ziel der meisten Tapeanlagen.

Das konventionelle, klassische Tape besteht aus unelastischem Zellwollgewebe, das besonders zugfest ist.

Der Kleber basiert auf Zinkoxid-Kautschuk, der einen sicheren Halt gewährleistet. So wird das Tape den Belastungen der verschiedenen Sportarten, aber auch von Alltagsbelastungen gerecht.

 

Fasziendistorsions-modell (FDM)

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist ein Konzept aus der Osteopathie. Es wurde von dem  amerikanischen Mediziner und Osteopathen Stephen Typaldos im Jahr 1991 vorgestellt.

Typaldos erkannte bei seinen Patienten, die unter den unterschiedlichsten medizinischen Diagnosen litten, stets wiederkehrende Muster in der Art der Beschreibung der Beschwerden, sowohl bezüglich der Wortwahl als auch in Bezug auf die Körpersprache.

Er vermutete dahinter sechs spezifische Fasziendistorsionen, also «Störungen innerhalb der Faszien des Bewegungsapparates», die zu weltweit reproduzierbaren Beschreibungsmustern führten, da sich jede der Distorsionen unterschiedlich anfühle. Vertrauen auf die Eigenwahrnehmung der Menschen sei die Grundlage des neuartigen Diagnoseverfahrens und die Basis jeder FDM-Behandlung.

Im Wesentlichen beruht die Diagnostik auf Anamnese, Körpersprache (wesentliches Diagnostikum) und Klinik, durch die Traumen in sechs typische fasziale Störungen / Distorsionen unterteilt werden. Die Behandlung ist manuell, also mittels spezifischer Handgriffe.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln und Nerven).

Diese Therapietechnik beinhaltet sowohl die Untersuchung wie auch die Anwendung von

Behandlungstechniken mit unterschiedlichen Intensitätsstufen, bis hin zur Manipulationstechnik.

Ideal bei:

  • Schulter-Nacken Beschwerden, Halskehre
  • Zervicale Kopfschmerzen
  • Rückenbeschwerden z.B. Diskushernien, Facettengelenksblockaden, Spinalkanalstenosen, Gleitwirbel, u. a. m.
  • Dysfunktionen der Gliedmassengelenke
  • Nervenreizungen  z.B. Ausstrahlungen in Arme oder Beine
  • Kiefergelenksproblematiken z.B. nach Zahnextraktionen, Kiefergelenksarthrose, Kieferknacken

und anderes mehr!

RADIALE STOSSWELLENBEHANDLUNG

Stosswellen setzen mechanische Reize frei, verursachen Veränderungen im Metabolismus der Zellen und führen zu einer verbesserten Versorgung der Gefässe. Es entstehen mikroskopisch kleine Gewebeverletzungen, die den Stoffwechsel und die Durchblutung ankurbeln. Die Stosswellentherapie ist bei der Behandlung von Sportlern weit verbreitet.

Es gibt zwei Arten von Stosswellentherapie:

Radiale Stosswellentherapie (RSWT)

und die

Fokussierte Stosswellentherapie (FSWT)

Die radiale Stosswellentherapie (RSWT) zeigt wissenschaftlich gute Erfolge in Kombination mit ergänzenden Dehnungs- und Kräftigungsübungen bei folgenden Beschwerdebildern:

  • Fasciitis Plantaris-Fersensporn
  • Patellartendinopathie, Jumpers oder Runners Knie
  • Achillodynie (Reizung der Achillessehne)
  • Laterale und ulnare Epicondylitis des Humerus

Triggerpunkttherapie

Durch Überlastung oder traumatische Überdehnung entstehen in einem Muskel oftmals Zonen, die durch eine Sauerstoffunterversorgung charakterisiert sind.

Als Folge können sich die Muskelfaseranteile nicht mehr voneinander lösen.

Diese erkrankten Muskelstellen sind tastbar (Triggerpunkte).

Die Muskulatur hat einen grossen Einfluss auf Störungen des Bewegungsorgans und kann sowohl akute als auch chronische Schmerzzustände direkt verursachen.

Bei der Triggerpunkttherapie provozieren wir gezielt einen Muskelbereich und lösen damit bewusst einen Schmerz aus, dieser wird dabei oft in andere Körperregionen übertragen.

Dabei können auch Parästhesien (kribbeln), Muskelschwäche, Bewegungseinschränkungen, propriozeptive Störungen mit Beeinträchtigung der Koordination und autonome vegetative Reaktionen (z.B. Schwitzen) ausgelöst werden.

Dry Needling

Dry Needling bezeichnet die Behandlung myofaszialer Triggerpunkte mit Akupunkturnadeln.

Mit Dry Needling können die manuellen Techniken zusätzlich unterstützt werden.

Wir integrieren bei uns sowohl das Superficial Dry Needling (SDN) nach Peter Baldry (GB) als auch das Deep Dry Needling (DDN) nach Chan Gunn (USA), welches auch als IMS (Intramuskuläre Stimulation) bezeichnet wird.

Dry Needling erweist sich bei vielen Patienten als eine wertvolle Ergänzung zur manuellen Triggerpunkt-Therapie.

MASSAGEN, FANGO UND Elektrotherapie

Massage

Zu den primären Wirkungen der Massage zählen ihre positiven Effekte – sowohl auf die  Gesundheit, als auch auf das Wohlbefinden.

Hierzu zählt primär die Entspannung der Muskulatur, aber auch der Stoffwechsel im Bindegewebe wird positiv angekurbelt und wirkt zudem durchblutungsfördernd.

Wirkung von Massagen

  • Verbesserung des Zellstoffwechsels
  • Verbesserte Wundheilung
  • Förderung vegetatives Nervensystem
  • Entspannung der Muskulatur
  • Senkung des Blutdrucks und des Pulses

Fango

Italien ist das Ursprungsland des Fangos. Bereits römische Legionäre wussten die Heilkraft des Mineralschlamms vulkanischer Herkunft zu schätzen.

Fango-Therapien wenden wir unter anderem bei muskulärem Rheumatismus, Menstruations-Beschwerden, Muskelkater, chronischen Erkrankungen der Gelenke, Entzündungen der Sehnenscheiden und bei Neurodermitis an.

 

Wirkung von Fangopackungen

•  Förderung der Durchblutung

•  Linderung von Schmerzen

•  Entspannung der Muskulatur

•  Lockerung des Bindegewebes

•  Stärkung des Immunsystems

Einige Krankenkassen übernehmen im Rahmen ihrer Zusatzversicherung die Kosten für klassische Massagen und/oder Sportmassagen. Ihre Krankenkasse gibt Ihnen gerne Auskunft.

ELEKTROTHERAPIE

Elektrotherapie bezeichnet therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der physikalischen Therapie.

Für einige der Verfahren werden synonym auch die Begriffe Reizstromtherapie oder Feinstromtherapie benutzt.

Auch die Muskulatur lässt sich durch die Elektrotherapie wirkungsvoll stimulieren. Dies ist besonders effektiv, wenn beispielsweise die Muskulatur Gefahr läuft, durch eine krankheitsbedingten Ruhigstellung abzubauen.

Des Weiteren lässt sich auch die Schmerzwahrnehmung durch gezielte Elektrotherapie positiv beeinflussen.

PHYSIOATHLETICS GMBH  •  ZÜRICH  •  T 044 364 03 62

ANGEBOT

TEAM

GALERIE

KOSTEN

Öffnungszeiten

Mo + Mi

Di + Do

Fr

 

0700 – 2000 

0700 – 1300 

0730 – 1830 

 

1300 – 2000

1330 – 1900

1230 – 1830

Terminvereinbarung

044 364 03 62

Gravity Training

Mehr ...

KONTAKT

RADIALE STOSSWELLENBEHANDLUNG

Es gibt zwei Arten von Stosswellentherapie:

Radiale Stosswellentherapie
(RSWT)

und die

Fokussierte Stosswellentherapie (FSWT)

Stosswellen sind energiereiche Schallwellen, die mit einem

speziellen Apparat erzeugt und in gebündelter Form auf die zu

behandelnde Stelle abgegeben werden.

Stosswellen setzen mechanische Reize frei, verursachen Veränderungen im Metabolismus der Zellen und führen zu einer verbesserten Versorgung der Gefässe. Es entstehen mikroskopisch kleine Gewebeverletzungen, die den Stoffwechsel und die Durchblutung ankurbeln. Die Stosswellentherapie ist bei der Behandlung von Sportlern weit verbreitet.

Die radiale Stosswellentherapie (RSWT) zeigt wissenschaftlich gute Erfolge in Kombination mit ergänzenden Dehnungs- und Kräftigungsübungen bei folgenden Beschwerdebildern:

  • Fasciitis Plantaris-Fersensporn
  • Patellartendinopathie, Jumpers oder Runners Knie
  • Achillodynie (Reizung der Achillessehne)
  • Laterale und ulnare Epicondylitis des Humerus
NACHRICHT
• FOLGEN

Stosswellen sind energiereiche Schallwellen, die mit einem speziellen Apparat erzeugt und in gebündelter Form auf die zu behandelnde Stelle abgegeben werden.

Einige Krankenkassen übernehmen im Rahmen ihrer Zusatzversicherung die Kosten für klassische Massagen und/oder Sportmassagen. Ihre Krankenkasse gibt Ihnen gerne Auskunft.

T 044 364 03 62

Öffnungszeiten

Montag + Mittwoch

Dienstag + Donnerstag

Freitag